16.01.

Neuanmeldungen sind erst einmal bis voraussichtlich zum 1. März ausgesetzt, damit wir uns zunächst den aktuellen Bewerbungen und offenen Aufgaben in Ruhe widmen können.
Danke für euer Verständnis!
Nach unten
Hinata
Hinata
Beiträge : 3

Hyuuga Hinata [Konoha Chuunin] [BW Fertig!]
Mi 3 Jan - 19:49:04
HyuugaHinata16 JahreKonohaChuuninklassifizierung


Ninja-ID


012612

Team / Gruppierung


Team 8

Graduierungen


Genin: 12 Jahre
Chuunin: 14 Jahre

Spezialisierung


Tai Jutsu

Aussehen


Sie hat sanfte Augen die typisch für ihren Klan weiß sind und bei dem richtigen Lichteinfall ein klein wenig lila schimmern. Ihr schwarz blaues weiches Haar ist so lang, dass es ihr bis zur Hüfte reicht. Mit ihren 1,60m ist sie eher durchschnittlich groß und hat eine zierliche Statur mit ihren 45kg. Hinata strahlt sehr viel Freundlichkeit und Sanftmut aus, doch ihre Körperhaltung ist oft schüchtern und zurückhaltend. Allgemein macht sie einen sehr zerbrechlichen Eindruck.
Insgesamt ist ihr Kleidungsstil sehr traditionell und repräsentiert den Hyuuga Clan. Ihr Kapuzenpulli ist in einem sanften Pastel Lila Ton gehalten und Ärmel sowie Kapuze sind weiß. Ihre Hose geht knapp über das Knie hinüber und ist dunkelblau, dazu trägt sie die typischen schwarzen Latschen der Shinobi. Eine kleine Tasche mit ihren Waffen hat sie an ihrem rechten Oberschenkel. Unter ihrem Pullover hat Hinata ein Oberteil, das aus einem Netz besteht. Ihr Konoha-Stirnband hat sie dabei immer um ihren Hals gebunden.

Persönlichkeit


Hinata ist eine äußerst liebenswerte Person, sie ist sanftmütig und stets freundlich zu allen. Außerdem kann sie sehr mitfühlend sein und würde alles geben, damit es anderen besser geht.
Das erste, was einem einfällt, wenn man an sie denkt, ist ihre Schüchternheit. Die junge Frau ist extrem zurückhaltend, doch gleichzeitig ist sie stark entschlossen und hat einen unerschütterlichen Willen. Wenn sie sich etwas vorgenommen hat, dann zieht sie das auch durch.
Zudem ist sie sehr traditionell eingestellt, loyal gegenüber ihrer Familie und ihren Freunden.
Niemals würde sie irgendwo negativ auffallen oder sich daneben benehmen. Bescheidenheit gehört auch zu ihren Eigenschaften und Egoismus und Arroganz scheint es für sie gar nicht zu geben.
Sie ist eine sehr ruhige Person und man kann sich immer auf sie verlassen in jeder noch so schwierigen Situation.
Doch wenn sie sich etwas in den Kopf gesetzt hat, kann sie auch mutig sein, je nach Situation oder wenn es einen guten Grund dafür gibt. Dann schafft Hinata es auch über ihren eigenen Schatten zu springen und ihre Schüchternheit zu überwinden.

Leider hat sie kein großes Selbstwertgefühl und ihre Schüchternheit steht ihr oft im Alltag im Wege. Spricht man mit ihr und schaut ihr dabei direkt in die Augen, so schaut sie ganz schnell weg oder versucht so gut es geht den Augenkontakt zu vermeiden. Häufig spielt sie dann nervös mit ihren Händen und weiß nicht so recht, wie sie reagieren soll und versucht so ihre Nervosität zu unterdrücken.
Selbst unter ihren Freunden fällt es ihr schwer, aus sich herauszukommen.

Am schlimmsten jedoch ist es, wenn Naruto mit ihr spricht, dann passiert es, dass sie rot wird, mit ihren Zeigefingern spielt und anfängt zu stottern, und da kann es auch schon mal sein, dass sie vor lauter Aufregung das Bewusstsein verliert.


Vorlieben


- Naruto
- Zimtrollen
- Süße Bohnensuppe
- Blumen
- Das Pressen von Blumen
- Tee trinken
- Training
- Stickerei
- Die Farbe Blau
- Ruhige friedliche Orte
- Sonnenuntergänge

Abneigungen


- Shrimps und Krebse
- Konflikte
- Lärm
- Streit
- Ungerechtigkeit
- Selber im Mittelpunkt stehen

Familie


Vater: Hiashi Hyuuga (lebend)
Ihr Vater und Stammhalter des Hyuuga-Clans. Er ist zum neuen Stamm der Familie geworden, da er älter als sein Bruder Hizashi ist. Er ist sehr streng und lässt Hinata immer wieder spüren, wie enttäuscht er von ihr ist. Schon in jungen Jahren hat er das Training von Hinata komplett aufgegeben da sie in seinen Augen unfähig ist einen Stamm zu führen, zu schwach und zu sanft. Ihr fehlt seiner Meinung nach die Begabung dazu und lässt sie dies auch deutlich spüren.

Mutter: Hiashis Ehefrau (unbekannt)
Über sie ist leider nichts bekannt, weder ihr Name noch was mit ihr geschehen ist.

Schwester: Hanabi Hyuuga (lebend)
Die 5 Jahre jüngere Schwester von Hinata, hatte sie schon im zarten Alter von sieben Jahren mit ihren Fähigkeiten überholt. Sie ist das Gegenteil von Hinata, aufgeweckt und sehr selbstbewusst, sie hat sehr viel Vertrauen in ihre Stärke. Zielstrebig hat sie schon als Kind trotzdem immer zu Hinata aufgesehen und sie als große Schwester bewundert. Sie wollte einfach sein wie sie, elegant und stark!

Onkel: Hizashi Hyuuga (gestorben)
Der jüngere Bruder von Hiashi und Angehöriger der Neben Familie des Hyuuga-Clans. Eigentlich sollte sein älterer Bruder Hiashi geopfert werden, da er den ehemaligen Kopf der Kumogakure-Shinobi getötet hatte, doch er nahm dessen Platz ein. Da sie sich zum Verwechseln ähnlich sahen, ging dieser Plan auch auf. Er tat es aus Liebe zu seinem Sohn Neji, für seinen Bruder und nicht für die Hauptfamilie, da er diese abgrundtief hasste. Er tat dies, weil er das erste Mal in seinem Leben selbst über sein Schicksal bestimmen konnte.

Cousin: Neji Hyuuga (lebend)
Der Sohn von Hizashi, doch nicht wie Hinata Mitglied der Hauptfamilie sondern der Nebenfamilie. Er hegt einen großen Groll gegen die Hauptfamilie, er glaubte sehr lange, dass sie seinen Vater damals ausgeliefert haben. Erst nach der Chuunin Prüfung erfuhr er, dass sein Vater dies aus freiem Willen tat und änderte grundlegend seine Meinung.

Beziehungen


Team 8
Sensei: Kurenai Yuuhi:
Sie hat großen Respekt vor ihrem Sensei und auch viel Bewunderung für sie. In ihren Augen ist sie eine starke und fähige Shinobi, die sie immer wieder unterstützt und inspiriert. Sie schätzt sie für ihre Fähigkeit, das Team so gut zu führen und sie ist ein Vorbild für sie, dem sie gern nacheifert. Für Jede Unterstützung die sie von Kurenai erhält ist sie sehr dankbar, sie vertraut ihr voll und ganz und weiß das sie eine Menge von ihr lernen kann.

Kiba Inuzuka:
Er ist sehr hitzköpfig und geht gerne sprichwörtlich mit dem Kopf durch die Wand. Doch sie weiß ganz genau, dass sie sich auf ihn und Akamarus Nase immer verlassen kann. Sei es im Kampf oder beim Aufspüren von Spuren, die sie verfolgen, für ihn würde sie ihre Hand ins Feuer legen. Er ist ihr sehr ans Herz gewachsen nicht nur als Team Mitlgied sonder als guter Freund.

Shino Aburame:
Er ist eher ruhig und zurückhaltend, doch keineswegs überheblich oder arrogant. Er redet nicht sehr viel und geht die Sachen eher ruhig an und überlegt lieber einmal mehr, bevor er handelt. Auch auf ihn kann Hinata sich immer zu einhundert Prozent verlassen, zu ihr ist er immer freundlich und zuverlässig.



Freunde/Dorf
Sakura Haruno:
Schon oft hat Sakura versucht, Hinata dazu zu bewegen, ein wenig aus sich herauszukommen, worüber sie dankbar ist, aber ihr fällt es sehr schwer, das zu schaffen. Sie bewundert ihre Freundin Sakura für ihre direkte offene Art. Man sollte aber gleichzeitig aufpassen, sich nicht mit ihr an zu legen, denn Sakura weiß sich zu wehren. Doch auch auf sie kann man sich auch immer verlassen, denn sie ist sehr freundlich, hilfsbereit und versucht immer die Leute um sich herum zu ermutigen und zu unterstützen.

Ino Yamanaka:
Sie ist eine gute Freundin für Hinata geworden, sie akzeptiert ihre Schüchternheit und versucht, sie nicht unnötig unter Druck zu setzen, um sie mehr zu ermutigen. Sie bewundert auch Ino für ihre offene und freundliche Art, sie schafft es immer wieder, jemanden direkt von sich zu begeistern. Wenn sie den Raum betritt, merkt man das sofort und das im positiven Sinne. Eine schöne Eigenschaft, die Hinata bemerkenswert findet.

Naruto Uzumaki:
Sie hat eine tiefe Bewunderung für Naruto, denn er ist in ihren Augen ein mutiger und entschlossener Shinobi. Es gibt einfach niemals auf, egal wie schwierig es zu sein scheint. Hinata bewundert ihn auch dafür, dass er es immer wieder schafft anderen zu helfen und sie zu ermutigen, er ist fest entschlossen, seine Ziele zu erreichen und irgendwann Hokage zu werden. Sie würde einfach alles tun, damit es ihm gut geht und aus dieser anfänglichen Bewunderung ist mittlerweile Liebe geworden. Leider schafft sie es nicht, in seiner Nähe über ihre Schüchternheit hinwegzukommen und ist dann immer besonders nervös..

Sasuke Uchiha:
Wirklich viel Kontakt hatte sie noch nie mit ihm. Auch gesprochen hat sie bisher so gut wie gar nicht über ihn, also kann sie nicht wirklich sagen, wie sie zu ihm steht. Er scheint ein sehr fähiger Shinobi zu sein mit einer sehr schrecklichen Vergangenheit. Er hält sich von den meisten eher zurück und macht sein eigenes Ding. Außerdem wirkt er eher kühl und abweisend, womit Hinata nicht viel anzufangen weiß.

Shikamaru Nara:
Er scheint immer und ständig von allem genervt zu sein. Trotzdem setzt er sich für seine Freunde und das Dorf ein. Er ist ein sehr intelligenter junger Shinobi und hat sehr gute taktische Fähigkeiten. Er hat ein unglaublich großes Wissensspektrum und teilt das auch gerne mit anderen um so schnell oder geschickt ans Ziel zu kommen.

Ten Ten:
Mit ihr hat Hinata nur ab und an Kontakt, wenn sie zum Beispiel mit mehreren losgeht, um was zu essen oder ähnliches. Aber an sich macht Ten Ten einen sehr erwachsenen und ruhigen Eindruck. Sie bringt gute Laune mit und ist auch jetzt schon eine sehr starke Kämpferin, was Hinata sehr beeindruckend findet.

Chouji Akimichi:
Oft denkt er, dass er zu zurückhaltend und schwach sein mag oder ihm etwas nicht gelingt.. Aber jeder in Konoha weiß wie stark er wirklich ist und wie sehr er von den anderen im Dorf geschätzt wird. Er ist sehr sensibel und emotional, besonders wenn es um seine Freunde oder Teamkameraden geht. Doch in ihm steckt eine große Menge Potenzial.

Rock Lee:
Ist ein absolutes Energiebündel, er gibt nicht hundert Prozent, sondern gleich zweihundert Prozent. Er hat eine Menge Durchhaltevermögen, und das obwohl er nicht mal ein Jutsu beherrscht, sondern ausschließlich nur Tai Jutsu anwendet. Umso beeindruckter ist Hinata davon, wie eisern er für seine Ziele kämpft.

Besonderheiten


Sie war zutiefst deprimiert, weil sie von ihrem Vater durch ihre jüngere Schwester ersetzt wurde, weil sie seinen Anforderungen nicht gerecht werden konnte. Als sie dann von einer Gruppe jugendlicher geärgert und erniedrigt wurde, nur weil sie das Byakugan besitzt und ihr dann Naruto zur Hilfe kam.. Der diese Jungs dann beleidigte und dann verprügelt wurde.. Doch Naruto, der von allen nur gemieden und schlecht behandelt wurde, war fest davon entschlossen, Hokage zu werden. Begeisterte sie von diesem Tag an.
Deswegen entschloss sie sich, genau wie er niemals aufzugeben und noch stärker zu werden.

Vergangenheit


Kindheit
Als die älteste Tochter von Hiashi Hyuuga, dem Oberhaupt der Hyuuga-Clans, hatte man sehr große Erwartungen an die junge Hinata. Sie stammt aus dem angesehenen Hyuuga-Clan, der für seine Fähigkeiten im Bereich des Byakugan und des Juken bekannt ist. Als Erstgeborene war sie die Stammhalter und die Erwartungen, die Hiashi an sie hatte, waren sehr hoch. Sie wurde schon in ihrer Kindheit oft von ihrem Vater unter Druck gesetzt, sie sollte ihre Fähigkeiten so früh wie möglich perfektionieren, um den hohen Erwartungen des Clans gerecht werden zu können. Sie wurde von ihrem strengen Vater stundenlang trainiert und der mühseligen Ausbildung unterworfen, was dazu führte, dass Hinata ein sehr geringes Selbstwertgefühl entwickelte. Sie wurde oft von anderen als schüchtern und unsicher wahrgenommen, was ihrem Vater gar nicht gefiel, denn so hatte sie keine Fähigkeiten, den Clan mit strenger Hand anführen zu können.
Leider wurden ihre Schwierigkeiten nur noch verstärkt durch die Tatsache, dass sie schnell im Schatten ihrer talentierten und selbstbewussten Schwester Hanabi stand. Dies ließ sie immer mehr an sich selbst zweifeln und schüchterte Hinata immer mehr ein.
Aber sie versuchte, sich weiterhin zu bemühen, wollte ihren Platz im Clan finden und es schaffen, ihre Fähigkeiten trotzdem zu verbessern.
Ihre Mutter war die einzige, die an sie glaubte. Sie fand Unterstützung und Ermutigung bei ihr, doch trotzdem prägte ihre schwere Kindheit sie sehr. Doch trotzdem blieb sie stark, eine mitfühlende und entschlossene Person.

Als kleines Kind wurde Hinata aufgrund eines Konfliktes zwischen Konohagakure und Kumogakure entführt, da sie ihr Byakugan stehlen wollten. Schlussendlich fand ihr Vater sie doch und konnte ihren Entführer töten, rettete sie dadurch, doch Kumogakure forderte die Leiche von Hiashi als Entschädigung. Aufgrund eines vor kurzem erst unterschriebenen Friedensvertrages zwischen den beiden Dörfern.
Doch Hinatas Onkel opferte sich anstelle seines Bruders, sie sahen sich zum Verwechseln ähnlich, weswegen es den Shinobi in Kumogakure nicht auffiel. Leider litt das Verhältnis zu Hinata und Neji sehr stark darunter, da er lange davon überzeugt war, dass sie seinen Vater ausgeliefert hatten, so hegte er einen Groll gegen den Hauptstamm der Familie.

Als Hinata dann auch noch bei einem kurzen Trainingskampf verlor, den sie mit Neji bestritt, zweifelten nun auch viele andere Clan-Mitglieder an den Fähigkeiten von ihr. Dies enttäuschte ihren Vater umso mehr, was er sie auch immer wieder zu spüren bekam.

Als ihr Vater bald bemerkte, dass ihre Schwester Hanabi viel stärker als Hinata war, obwohl sie fünf Jahre jünger war, begann er die jüngere Schwester fortan mehr zu fördern. So sollte Hinata nicht mehr die Stammhalterin des Clans sein sondern ihre kleine Schwester diesen Platz einnehmen, eine Sache die Hinata schwer traf und zutiefst deprimierte.
Auch aufgrund ihrer verlorenen Erbes und der Abstoßung ihres Vaters stimmte es Hinata sehr traurig ihn und den ganzen Clan so sehr enttäuscht zu haben.

Eine lange Zeit schleppte sie diese Trauer über diesen Verlust mit sich herum..

Bis zu dem Tag, an dem sie von drei Jungs für ihre Byakugan gemobbt wurde. Sie beleidigten und erniedrigten sie dafür, machten sich über ihren Clan lustig und waren schlichtweg gemein zu ihr. Doch bald bekam Naruto davon mit und mischte sich ein. Er beleidigte die Jungs und fing an, sie herauszufordern, beschützte sie und wurde schließlich auch noch von den Mobbern verprügelt. Er war selbst ein Außenseiter zu dem Zeitpunkt, man mied ihn und redete nur schlecht über ihn, doch trotzdem war er mutig und zeigte Mitgefühl für die kleine Hinata und setzte sich für sie ein.
Von dem Moment an hatte Hinata eine starke Begeisterung für Naruto, er begeisterte sie so stark mit seiner Einstellung, dass er es schaffte auch ihr damit neuen Mut zu geben. Sie wollte genau wie er Anerkennung gewinnen, genauso wie Naruto niemals mehr aufgeben und bekam so wieder neue Hoffnung. Sie wollte trainieren, um stärker zu werden, zeigen, dass auch sie das Zeug dazu hatte und es allen beweisen.
Diese starke Bewunderung zu Naruto entwickelte sich nach und nach zu Liebe..

Ausbildung
Noch als ganz junges Mädchen begann damals ihre Ausbildung als Shinobi bei ihrem Vater. Die Unterrichtsstunden waren oft sehr lang und hart, sie litt sehr darunter. Egal wie erschöpft sie war, ihr Vater drängte sie mit strenger Hand dazu, immer weiter zu trainieren, um aus ihr eine gute Stammhalterin zu machen. Hinata wurde ständig dazu gezwungen, über ihre Grenzen hinauszugehen und wenn möglich noch weiter. Sie wurde schon in jungen Jahren mit den Grundlagen des Waffenumgangs gelehrt, sowie in Tai-Jutsu und was am allerwichtigsten war.. Der Techniken des Hyuuga-Clans.
Sobald Hinata alt genug war, um in die Ninja-Akademie zu gehen, stellte ihr Vater das Training sofort ein, damit er sich voll und ganz auf das Training ihrer kleinen Schwester konzentrieren konnte. Da Hanabi einfach viel stärker war und weitaus mehr Talente im Kampf besaß als Hinata. Das war auch der Zeitpunkt, an dem sie Hinata als Stammhalterin ersetzte. Auch weil Hinata aufgrund ihres Charakters keinerlei Führungsqualitäten besaß. Sie sei zu gefühlvoll und würde sogar mit einem Gegner in einem Kampf zu sanft und zimperlich umgehen.

Als Hinata zum Genin wurde, hat man sie wie alle anderen in ihrem Alter einem Team zugeteilt. Insgeheim hoffte sie so sehr, dass sie in das Team kam, in dem auch Naruto war, doch leider klappte das nicht. Sie kam zusammen mit Kiba Inuzuka und Shino Aburame in das Team 8, das von dem Sensei Kurenai Yuuhi angeführt und trainiert wurde.
Dieses Team hat sich aufgrund der speziellen Fähigkeiten sehr auf Aufsuchungs-Missionen konzentriert. Sie waren einfach das perfekte Team für genau solche Missionen und arbeiteten sehr gut zusammen.
Hinata selber mit ihrem Byakugan, Kiba zusammen mit seiner feinen Spürnase und seinem treuen Begleiter Akamaru, sowie dem ruhigen Shino, der ausschließlich mit speziellen Chakra Insekten kämpfte. Zwar gingen ein paar Missionen von ihnen schief und sie mussten erstmal lernen, sich gegenseitig zu vertrauen und sich gegenseitig mit ihren Fähigkeiten zu ergänzen, doch dies gelang ihnen nach und nach immer besser. So schweißte sie das bald zu einem guten Team zusammen.

Wenn etwas schief ging oder sie eine Mission verhauten, gab Hinata sich oft selbst die Schuld. Aufgrund ihrer Vergangenheit hatte sie immer das Gefühl, dass sie allein daran schuld war, doch sie wollte nicht mehr deprimiert da sitzen und sich selber bedauern. Ganz im Gegenteil, sie wollte einfach keine Belastung mehr für die anderen sein und arbeitete hart an sich und trainierte sehr viel. Ihr Sensei Kurenai schätzte und bewunderte dieses Verhalten bei Hinata sehr und lobte sie auch dafür. Was der jungen Shinobi noch mehr Mut machte nicht aufzugeben und stets an sich zu arbeiten.

Chuunin-Auswahlprüfung

Schriftlicher Test
Der erste Teil der Prüfung bestand aus einem schriftlichen Test. Hinata saß zufällig neben Naruto, dem sie zuerst viel Glück wünschte, doch dieser hatte gar nicht bemerkt, dass sie dort saß, erst als sie ihn ansprach. Da sie so hilfsbereit ist, hatte sie vor, bei der Prüfung Naruto abschreiben zu lassen, doch dieser lehnte ab, weil er zuerst dachte, dass es nur ein Trick von ihr ist. Dabei erklärt Hinata nur, dass sie einfach möchte, dass alle zusammen bleiben und diese Prüfung gemeinsam zu schaffen.
Die erste Prüfung konnte sie locker bestehen, da einfach nur von den Schülern verlangt wurde, im Grunde nur bis zum Ende dort sitzen zu bleiben.. Auch wenn die Fragen in der Prüfung Aufgabe um Aufgabe immer schwerer wurden, was viele dazu brachte aufzugeben, blieb Hinata trotzdem dort sitzen. Sie sollten alle als ein Team funktionieren und so wurde der Test auch bewertet. So mussten sie es schaffen, sich die Lösungen gegenseitig mit zu teilen oder zu beschaffen. Ob sie nun ihr Byakugan dazu nutzte und ob sie überhaupt etwas auf den Zettel geschrieben hatte, war nicht klar, aber auch nicht wichtig, weil sie trotzdem bestanden hatte.

Wald des Todes
Der zweite Teil der Prüfung ging in dem Wald weiter, der seinen Namen nicht von ungefähr hatte. Bei der Prüfung ging es darum, dass sie Teilnehmer ihre Überlebensstrategien unter Beweis stellen sollten. Sie sollten als Team jeweils zwei Schriftrollen ergattern, Regeln für die Kämpfe innerhalb des Waldes gab es keine, jedes Team erhielt dabei nur eine Schriftrolle und um die andere mussten sie dann gegen ein anderes Team kämpfen. Nachdem allen die Regeln erklärt wurden, für was sie jeweils disqualifiziert werden würden, hatten die Teams noch kurz Zeit, um sich ein wenig zu besprechen, bevor es losging. Hinata hingegen fürchtete sich sehr vor der Prüfung und hatte sich sogar ein wenig allein zurückgezogen anstatt mit ihrem Team zu sprechen.
Danach wurden die Schriftrollen verteilt und dann konnte die Prüfung auch schon beginnen. Im Gegensatz zu Kiba, der sich sehr über die Prüfung freute, war Hinata nicht wirklich begeistert. Mit ihrem Byakugan war es leicht für sie, die anderen Teams ausfindig zu machen, was dem Team 8 einen großen Vorteil brachte.
Sie stellten ihren Feinden eine Falle, indem sie so taten, als wären sie planlos und würden sie zuerst nicht bemerken. Doch sie nutzten riesige Blutegel, die plötzlich in Mengen auf die Feinde hinunter fielen und sich an ihnen fest saugten. Mit einem Netz fingen sie dann dieses unbekannte Team ein und konnten ihnen so die Schriftrolle wegnehmen..
Doch vor ihnen lag trotzdem noch der Wald mit seinen gefährlichen tierischen Bewohnern, die anderen Teams und die Tatsache, dass sie noch einen langen Weg zum Turm vor sich hatten. Ihnen gelingt es auch die meiste Zeit, Feinden aus zu weichen durch Kibas und Akamarus feine Nase.. Und durch Hinatas Byakugan.
Leider wurde Kiba zwischendurch ein wenig größenwahnsinnig und übermütig und wollte sich zwei Gruppen nähern. Hinata selber und auch Shino spürten förmlich, dass die Gegner viel zu stark sind und der kleine Akamaru zitterte vor lauter Angst. Sie beobachteten, wie das Team aus Sunagakure gegen ein anderes kämpfte.. Und dieses gnadenlos vernichtet wurde.. Und dann konnten sie gerade so Gaara und seinen Geschwistern entkommen, aber auch nur weil diese zuvor auf Gaara eingeredet hatten und ihn davon abhalten konnten, Team 8 anzugreifen. So sind Hinata und ihr Team entkommen und sind ohne Zwischenfälle bei dem Turm angekommen. Somit hatte das Team 8 auch diese Prüfung bestanden.

Auswahl Kämpfe
Der dritte und letzte Teil der Prüfung, hier musste Hinata gegen Neji kämpfen, ihren Cousin. Hinata hatte fürchterliche Angst, gegen Neji zu kämpfen, da sie wusste, dass sie nicht die beste Kämpferin ist und dass sie keine großen Chancen gegen ihn hatte. Außerdem hatte sie ja schon einmal gegen ihn verloren.. Neji hegte einen großen Groll gegen sie, weil er noch immer dachte, dass ihre Familie seinen verstorbenen Vater hintergangen hatte. Außerdem denkt er das sie eh nicht das Zeug zu einem Ninja hat und warf es ihr direkt an den Kopf, versuchte sie so zu erniedrigen und zum Aufgeben zu bewegen, bevor sie überhaupt angefangen hatten zu kämpfen. Weil sie viel zu lieb und sanft in seinen Augen ist.. Das schüchterte Hinata sehr ein, weil sie sich das schon zuhause immer wieder anhören musste.. Neji versuchte ihr auch ein zu reden, dass sie ja gar nicht bei der Prüfung mitmachen wolle und es nur Kiba und Shino zuliebe tat.. Was aber nicht stimmte.. Denn Hinata wollte diese Prüfung machen, um herauszufinden, ob sie sich ändern konnte. Nach all dem, was sie in ihrer Kindheit mitgemacht hatte.. Der Schmerz, die Zurückweisung durch ihren Vater und den Clan, dass sie ersetzt wurde und nie den Erwartungen entsprach.. Das der Clan keinerlei Interesse an einer Erbin wie Hinata hatte..
Doch trotzdem sah Neji sie als das verwöhnte Kind des Hyuuga-Clans. Eine Versagerin in seinen Augen. Er versuchte, sie vehement davon zu überzeugen einfach aufzugeben, dass sie es niemals schaffen würde und ein Loser wäre.. Egal wie sehr sie es versuchen würde.

Obwohl Hinata fürchterliche Angst hatte und den Anschein machte, als würde sie jeden Moment weinend zusammenbrechen oder einfach davonlaufen.. Änderte sich plötzlich ihre Haltung..
Sie erinnerte sich wieder an Naruto´s Worte und das sie mehr Selbstvertrauen aufbauen wollte und sammelte sich. Sie aktivierte ihr Byakugan und stellte sich Neji, obwohl ihr bewusst war, dass er viel stärker als sie war. Somit stellte sie sich nicht nur ihren Ängsten und ihrer Vergangenheit, sondern wollte damit auch sich selbst und besonders Neji beweisen, dass er im Unrecht war.
Egal wie schwer Neji sie auch verletzte und wie oft sie am Boden lag, Hinata zwang sich immer wieder auf die Füße und kämpfte weiter. So lange, bis sie wirklich komplett besiegt wurde von ihm.. Und wirklich nicht mehr kämpfen konnte und dann aufgrund ihrer Verletzungen nur noch bei der Prüfung zusehen konnte..
Zwar verlor sie damit diesen Kampf und bestand dadurch nicht die Prüfung doch trotzdem hatte sie damit bewiesen das sie sich verändert hatte und es schaffen konnte.




Zweite Chuunin Prüfung

Drei Fragen
Bei dem zweiten Anlauf zur Chuunin Prüfung verkündete Shikamaru, dass er der Prüfer sei. Sie sollten sich den Prüfungsbogen abholen und sich wieder auf ihre Plätze begeben. Der gesamte Test bestand aus nur drei Fragen dieses Mal, doch auch hier war wieder Teamwork gefragt. Bei dem Test ging es lediglich darum herauszufinden, welcher Chuunin ein guter Anführer werden würde. Und auch gleichzeitig darum, als ein Team zusammenzuarbeiten. Was nicht ganz so einfach war weil sie sich alle in verschiedenen Prüfungs Räumen befanden und nicht miteinander kommunizieren konnten, Wände und Fenster die völlig Schalldicht waren..  Zuerst fiel es den verschiedenen Shinobi nicht leicht einen kühlen Kopf zu bewahren und den anderen zu vertrauen und so kam es zu mehreren Diskussionen und kleinen Streits. Doch trotzdem schaffte Hinata es den ersten Teil zu bestehen zusammen mit ihrem Team.

[]Dämonen Wüste[/u]
Den zweiten Teil der Prüfung übernahm das Dorf Sunagakure selbst, diese wurde in der Dämonen Wüste ausgetragen. Dieses Mal führt diese Runde Temari an die alle in die Wüste bringen sollte, alle unvollständigen Teams wurden direkt von ihr aussortiert und waren automatisch durchgefallen. Diejenigen, die bestanden hatten, mussten aber erstmal selbständig dorthin laufen. Der Weg von Konoha nach Suna dauerte drei Tage. Wer zu langsam war, wurde auch disqualifiziert und hat den zweiten Teil der Prüfung nicht bestanden. Ursprünglich hatte Team 8 vor, die Prüfung ganz lässig hinter sich zu bringen. Doch ihnen waren die Gefahren der Wüste nicht bewusst.. Genauso wenig wie die der Gegner..
Wieder ging es darum, zwei verschiedene Schriftrollen zu sammeln, jedes Team besitzt eine und muss durch kämpfen an die jeweils andere herankommen, um letztendlich die Prüfung zu bestehen. Auch diesmal haben sich Kiba, Shino und Hinata eine Falle ausgedacht, um ihre Gegner aus zu tricksen. Sie unterhielten sich laut genug um ein anderes Team zu ködern, da sie direkt darauf ansprangen wusste Team 8 direkt dass das gegnerische Team die jeweils andere Schriftrolle hatten die ihnen fehlte.
Zuerst konnten die Gegner von Team 8 die Schriftrolle an sich nehmen. Es schien, als würden sie auch diese Prüfung nicht bestehen.. Doch so schnell gaben sie nicht auf.. Auch als sie sich einfach aus dem Staub machten, konnte das Team beweisen, wie gut sie im Aufspüren sind und verfolgten sie entschlossen. Zuerst durch Shinos Insekten und danach Hinatas Byakugan. Leider ließen sie sich dabei auch in eine Falle locken und landeten allesamt im Treibsand. Doch auch dieser Falle konnten sie entkommen und nahmen wieder die Verfolgung auf, aufgeben kam absolut nicht für sie in Frage. Auch als sie das gegnerische Team wieder fanden und wieder gegen sie kämpften, konnten sie diese austricksen.. So schaffte es Team 8 dann doch endlich beide Schriftrollen an sich zu nehmen und sie konnten sich auf den Weg zum Turm machen, bei dem sie sich alle wieder treffen sollten. So bestand Hinata dann gemeinsam mit Kibo und Shino und so wurden sie dann zu Chuunin.


Offplay


Zelda :3

"Selbstvertrauen!"


Zuletzt von Hinata am Mi 10 Jan - 23:31:14 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Hinata
Hinata
Beiträge : 3

Re: Hyuuga Hinata [Konoha Chuunin] [BW Fertig!]
Di 9 Jan - 20:06:36
/Platzhalter FL/
Hinata
Hinata
Beiträge : 3

Re: Hyuuga Hinata [Konoha Chuunin] [BW Fertig!]
Di 9 Jan - 20:29:48
Ähm.. Also.. *an ihrem Ärmel herum spielt und auf den Boden guckt*

Wenn vielleicht jemand möchte und es keine Umstände macht..
Ich glaube.. Ich bin erstmal fertig mit der Bewerbung..

Wenn.. Wenn was fehlt oder falsch ist.. Bitte einfach sagen ich korrigiere das dann..
Dankeschön.. :3
Nach oben
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten