16.01.

Neuanmeldungen sind erst einmal bis voraussichtlich zum 1. März ausgesetzt, damit wir uns zunächst den aktuellen Bewerbungen und offenen Aufgaben in Ruhe widmen können.
Danke für euer Verständnis!
Nach unten
Momoko
Momoko
Beiträge : 3

Ōkōchi Momoko [KONOHA GENIN] [FERTIG]
Do 21 Dez - 22:05:16
大河内e 桃子12 JahreKonohagakureGeninD-Rang

Ninja-ID




Team


(geplant mit Nakamura Katsuro)

Graduierungen


Genin des D-Rangs - 12. Lebensjahr

Aussehen


Momoko ist mit 149 Zentimeter Körpergröße und 44 Kilogramm Körpergewicht ein fittes und etwas größeres Mädchen ihres Alters. Ihre purpurfarbenen Augen strahlen Offenheit und Lebensfreude aus. Ihr Gesicht ist leicht rund und ihr Hautbild recht hell. Obwohl sie gut und viel Zeit draußen verbringt, mag die Sonne ihr irgendwie keine gesunde Farbe verleihen, wodurch das junge Mädchen im falschen Licht manchmal auch ein wenig kränklich erscheint. Üblicherweise kleidet sich Momoko in kimonoähnliche Tuniken mit Knie-, Ellenbogen- sowie Armschützern, einem Schal und einem breiten Gürtel, der einem klassischen Obi ähnelt, die sie in violetten Farbtönen bevorzugt. Kombiniert mit einer kleinen braunen Gürteltasche aus dunklem Leder, die sie auf Höhe des unteren Rückens trägt, damit sie jeweils beidhändig darauf Zugriff hat; sowie dunkle, armlange Handschuhe, die für ein besseres Feingefühl die Fingerspitzen nicht verhüllen; Strümpfen, die bis zu den Oberschenkeln reichen und dunkle Sandalen mit robustem Profil, runden das Erscheinungsbild als angehende Shinobi Konohas ab.
Das Stirnband ihrer Zunft trägt sie meist wie ein Haarband auf dem Kopf und die langen Bänder an einer Kopfseite zu Schleifen zusammen gebunden.
Das blonde lange Haar trägt sie meist offen und der formlose Pony mag dazu beitragen, dass dieses genauso unbändig wie ihr Charakter wirkt. Damit es allerdings beim Training nicht sonderlich stört, trägt sie ihre wilde Mähne meist locker nach hinten zusammen gebunden, legt aber nicht unbedingt viel Wert darauf, eine allzu formvollendete Frisur zu formen. Momoko wirkt auf den ersten Blick selbstbewusst, offenherzig und sehr lebhaft. Das junge Mädchen nimmt kaum ein Blatt vor den Mund, wodurch sie auch recht schnell vorlaut und respektlos erscheinen mag. Doch wer die junge Shinobi kennt, weiß, dass ihre ungestüme Art vor allem von Aufrichtigkeit, Tatendrang und Mut zeugt.



Persönlichkeit


ehrgeizig, direkt, aufrichtig, temperamentvoll, aufbrausend, frech, stur, hat ein großes Herz, trägt dieses aber auch auf der Zunge, kann nicht lügen, schätzt Kameradschaft und Freundschaft, steht für andere ein.

Momoko ist sehr ehrgeizig: Kein Ziel scheint zu weit gesteckt und keine Hürde zu hoch. Sie mag im ersten Moment ungestüm und trotz ihres Alters noch sehr kindisch wirken, die den ernst der Ausbildung gern zu vergessen scheint. Denn sie ist direkt und temperamentvoll, aber auch sehr aufrichtig und kann deshalb nicht besonders gut lügen. Einmal ein Versprechen gegeben, hält sie es auch kompromisslos. Erst während ihrer Zeit in der Akademie hat sie eine unbändige Leidenschaft für das Shinobi-Dasein volles für sich entdeckt und versucht mit viel Eifer ihre Fähigkeiten zu perfektionieren. Momoko ist selbstsicher genug, ihre Träume verwirklichen zu wollen und daran festzuhalten, was sie allerdings hin und wieder etwas idealistisch erscheinen lässt. Von ihren eigenen Überzeugungen lässt sich das junge Mädchen obendrein schwer abbringen und bei Widerstand reagiert sie meist beleidigt oder ungehalten. Sie fängt dann sogar gerne eine Diskussion an, die auch schnell einmal in schlagfertigen Argumenten endet. Sie hält sich generell selten zurück, bei Gelegenheit ihre Meinung oder ihr Können unter Beweis zu stellen. Solche Raufereien haben natürlich nicht selten in der Akademie zu Problemen gefühlt, schafft sie es nicht oft ihr Temperament auch dort zu zügeln. Abgesehen von diesen charakterlichen Macken ist Momoko immer sehr offenherzig, hilfsbereit, hat ein großes Herz sowie schätzt und pflegt stets eine loyale Kameradschaft und treue Freundschaft.
Zumeist nutzt das junge Mädchen gerne ihren Kopf, um damit direkt voraus zu stürmen und hält sich ungern mit langen Analysen der Fürs und Widers auf, sondern versucht sich auf das Wichtige einer Aufgabe zu konzentrieren: Das Ziel. Der Weg dahin lässt sich schon irgendwie deichseln! So geht sie weniger analytisch vor, sondern ist eher eine begeisterte Anwenderin des "Versuch-macht-Klug"-Prinzips. Probleme geht die angehende Shinobi auch eher "mit Herz statt Verstand" an und ist ungern bereit Opfer einzugehen, weshalb sie sich oft in die Position manövriert, Anweisungen und gängige Praktiken zu hinterfragen.
Leider können die Wenigsten in ihrer Umgebung mit ihrer direkten Art umgehen, weshalb Momoko recht wenig Freunde hat und eigentlich nur verhältnismäßig gute Beziehungen zu einigen wenigen Schulkameraden aufrecht erhalten kann. Dementsprechend gering sind noch ihre Fähigkeiten ausgeprägt, ordentlich in einem Team zu arbeiten und die (bzw. eine von ihrer abweichenden) Meinung anderer anzunehmen. Sie ordnet ich nicht gerne nur einer banalen Hierarchie wegen unter, da sie schließlich einmal zu einer Heldin aufsteigen und entsprechend gefordert und gefördert werden will!
Momoko ist ein Stehaufmännchen, nicht unähnlich einer ihrer Vorbilder ähnlich. Denn sie hat den Willen eine Herausforderung zu meistern und wenn sie es hundert Mal versuchen muss. Durch ihre Sturheit fehlt ihr allerdings manchmal der Blick aufs große Ganze, um Probleme zu lösen, ist nichtsdestotrotz so gut wie immer hoch motiviert und legt in brenzligen Situationen eine außergewöhnliche Tapferkeit an den Tag. Das mag sie von anderen unterscheiden, lässt sie aber auch sehr oft ungeduldig, tollkühn und unüberlegt werden. Momoko wird vermutlich noch eine lange Zeit brauchen, ihre nahezu übersprudelnde Energie in den richtigen Bahnen und Mengen zu fokussieren und zu kanalisieren. Sie wird alles geben, um zu tun, was sie tun muss, denn es gibt keinen Versuch!
Eines ihrer größten Ziele ist es, für und im Namen ihres Dorfes einmal eine berühmte und heldenhafte Shinobi zu werden, weshalb sie ihren beiden Vorbildern: dem sagenhaften Shinobi-Krieger Hatake Kakashi und dem vierten Hokage Namikaze Minato nacheifert. Einmal so viele verschiedene (Wind-)Ninjutsu zu erlernen und so schnell und heldenhaft wie der vierte Hokage zu werden, sind nur zwei ihrer Ziele. Momoko ist für vieles zu begeistern und sie möchte am liebsten die ganze Welt kennen lernen, noch heute. Trotz ihrer Aufgeschlossenheit würde sie allerdings niemals das wichtigste ihrer Ziele aus den Augen verlieren: Ihre Familie, Freunde sowie das Dorf beschützen.

Vorlieben


Es gibt vieles, das sie mag und wenig, das sie nicht mag.
Momoko lässt sich für einiges leicht begeistern und hat deshalb auch ein breit gefächertes Allgemeinwissen, beispielsweise über die lokale Flora und Fauna, Waffenkunde, theoretische Kampfkunst, einfaches Handwerk und kann eine Vielzahl an Ninjutsu-Techniken einordnen. Darüber hinaus interessiert sie sich für Malerei und zeichnet gerne Skizzen in ihrer Freizeit, um sich damit aus dem Alltag zurück zu ziehen. Ihr großes Vorbild ist der vierte Hokage Namikaze Minato sowie der berühmte Ninjutsu-Spezialist Hatake Kakashi, denen sie nacheifern möchte, weshalb sich ihre Interessen rund um das Shinobi-Dasein oftmals um die Fähigkeiten und das Können dieser beiden dreht. Momoko ist gerne draußen, mag Tiere (vor allem kleine süße Pelzkugeln), Bücher, Tee, Pusteblumen und den Wind. Okonomiyaki ist ihr Lieblingsgericht.

Abneigungen


Momoko kann Egoismus und Ungerechtigkeit nicht leiden. Sie mag keine Arroganz, Grausamkeit und Leute, die nicht zu ihrem Wort stehen, sind ihr zuwider. Sie lässt sich nicht gerne in ihrem Tatendrang ausbremsen und wird dadurch schnell beleidigt oder ungehalten. Mit (unbegründeter) Ablehnung ihrer Person oder Meinung kommt sie nur sehr schwer klar, weshalb sie darauf auch schnell mit einer Herausforderung zu einem Kräftemessen reagiert, um ihren Platz als aufstrebende Shinobi zu beweisen. Außerdem mag sie keine langen Vorträge, dunkle und/oder enge Räume, stundenlanges Herumsitzen, süße Getränke und fettiges Essen.

Familie


Mutter: Ōkōchi Yasuko
37 Jahre, ehemalige Jonin, Angestellte bei der hiesigen Dorf-Verwaltung;
Zu ihrer Mutter hat Momoko ein inniges Verhältnis. Meist beginnen beide ihren Tag am Frühstückstisch und beenden ihn auch wieder gemeinsam zum Abendessen. Durch Yasukos Vergangenheit haben die beiden einige Gemeinsamkeiten. Sie beobachtet das Streben ihrer Tochter mit großem Interesse.

Vater: Ōkōchi Youji
39 Jahre, Chunin und Bote im Auftrag des Dorfes.
Momoko liebt und respektiert ihren Vater, sieht ihn allerdings aufgrund seiner Arbeit recht selten. Deshalb interagieren Vater und Tochter manchmal etwas unbeholfen miteinander. Dennoch ist sie sehr stolz auf ihn und seine Arbeit. Seine Tochter ist selten Zuhause und schafft es sich draußen immer zu beschäftigen. Doch sobald er heimkehrt, möchte sie immer gerne Zeit mit ihm verbringen.

Beziehungen


Nakamura Katsuro
Katsuro ist mitunter der einzige gleichaltrige Freund, der es bislang mit Momoko längere Zeit auszuhalten scheint. Entsprechend ist er auch einer der wenigen, an den sie auch Erwartungen stellt. Dahinter steckt das tiefe Vertrauen eines Mädchens, dass sich ihm auch anvertrauen kann. Er schafft es immer wieder, ihre ungehaltene Energien und Ideen in gewisse gezielte Bahnen zu lenken, auch wenn ihm das nicht nur einiges an (nervlicher) Kraft abzuverlangen scheint. Momoko verbringt trotz seiner trägen Attitüde gerne Zeit mit ihm und versucht ihn stets für das Shinobi-Dasein weiter zu begeistern.

Yamanaka Ino
Da Ino mit der Schwester von Katsuro befreundet ist und dieser unter anderem auch hin und wieder mit Ino zu tun hat, kennt Momoko die junge Yamanaka recht gut. Hier treffen allerdings stets zwei unterschiedlich temperamentvolle Damen aufeinander, weshalb wohl eher das Umfeld von den beiden vermeidet, sie allzu oft zusammen zu führen. Scheint vor allem aber bislang eher Katsuro Nerven zu sparen!

Besonderheiten


Momoko pflegt einen nahezu inflationären Gebrauch des (meist freudigen/erstaunten) Ausdruckes "Wahnsinn!".
Ihre Kleidung weist mindestens ein lilafarbenes Detail auf, sodass sie diese Farbe allgemein sehr prägt.
Ab einem gewissen Zeitpunkt begeisterte sie sich für Haarbänder, weshalb sie fortan auch ihr Stirnband so trägt.
Wie ihr Temperament für andere, so ist schon seit sie ein Kind ist, Momokos blonde Mähne stets eine Herausforderung für sie selbst.

Vergangenheit


Geburt: Momoko ist das bislang einzige Kind der kleinen Familie Ōkōchi. Neben den Eltern leben keine Verwandten im Dorf Konohagakure. Beide sind treue Bürger Konohas, die sich dem Wohl des Dorfes verschrieben haben. Insbesondere von ihnen hat Momoko schon von früh auf gelernt, dass es nicht nur ehrbar sondern auch wichtig ist, seinen Teil zur Gesellschaft beizutragen. Allerdings musste Momokos Mutter aufgrund einer schwerwiegenden Verletzung ihren Beruf als Jonin gegen Verwaltungsaufgaben im Haus des Hokage eintauschen. Ihr Vater Ōkōchi Youji hingegen ist im Range eines Chunin auch noch gegenwärtig oft auf Reisen als Bote im Auftrag des Dorfes tätig.

1. Lebensjahr: Ōkōchi Yasuko kümmerte sich hauptsächlich um ihre Tochter und wurde nur gelegentlich, aber dann so gut wie möglich, von ihrem Mann dabei unterstützt. Er konnte oftmals wegen mehrwöchig am Stück dauernden Botengängen nicht viel Zuhause sein. Offen und kontaktfreudig wie sie seit jeher ist und auch heute noch als Organisationstalent bekannt, schreckte Ōkōchi Yasuko nicht davor zurück Nachbarn, Bekannte und Freunde einzuspannen, sich um Momoko zu kümmern, wenn sie beispielsweise einen Babysitter für ihre Tochter benötigte.

2.-6. Lebensjahr: Momoko wuchs in diesen Jahren behütet und geliebt auf, begann allerdings schon im Kleinkindalter am liebsten draußen zu spielen, sich in Nachbarsgärten, Parks und zumindest in Straßen Konohas nicht unweit ihres Bezirkes aufzuhalten, wodurch die kleine Momoko bei vielen Erwachsenen in diesen Arealen innerhalb des Dorfes bekannt geworden ist. Durch ihre Eigenarten fiel es ihr allerdings schwer viele engere Freundschaften zu anderen Kindern zu knüpfen, auch wenn der tägliche Besuch beim örtlichen Spielplatz Kontakt zu ein paar Spielkameraden ermöglichte. Insbesondere Nakamura Katsuro wurde dadurch zu einer der wenigen stetigen Konstanten. Wegen des ausgeprägten Kontakts zu Menschen allgemein, hat sie auch heute noch wenig Berührungsängste mit Fremden. Nach der Arbeit kümmerte sich Momokos Mutter intensiv und liebevoll um ihre Tochter, vor allem damit keine Zeit mit ihrem Kind als verloren verzeichnet werden muss. Auch ihr Vater versuchte jede freie Minute mit seinem Kind zu genießen und für die Familie nicht nur als Einkommensquelle da zu sein. Manchmal, wenn es nicht anders ging, wurde Momoko von ihrer Mutter auch hin und wieder mit auf die Arbeit genommen. Dort lernte sie mit Begeisterung das Haus des Hokage zunächst als einen Ort kennen, an dem man sich oft verstecken kann, um Erwachsene, die gelegentlich auf sie aufpassen sollten, auf der Suche nach ihr zur Verzweiflung zu treiben. Hier erlangte sie auch erste Berührungspunkte zu berühmten und erfolgreichen Shinobi, unter anderem auch zu den Hokage der kommenden Jahre, wie zu dieser Zeit den dritten Hokage Hiruzen Sarutobi. Jeder einzelne Vertreter dieses Amtes strahlte schon in Momokos Augen schon allein nur durch das Antlitz eine natürliche Ehrfurcht aus. Durch diese frühen Begegnungen nahmen die Hokage damals schon einen hohen Stellenwert bei Momoko ein; Auch wenn sie ihnen schon ein paar Mal um die Beine getanzt war, wenn sie durch die Gänge flitzte und wieder versuchte ihrer Mutter auszubüchsen. Doch die Shinobi, denen sie in dieser Zeit begegnet war, ihre Bedeutung für das Dorf und die Erzählungen ihrer Mutter aus vergangenen Tagen begeisterten Momoko letztendlich so sehr, dass sie schließlich den Entschluss fasste, diesen Weg ebenfalls einschlagen zu wollen, um einmal eine Heldin Konohas zu werden.

6.-8. Lebensjahr: Mit zunehmendem Alter kristallisierten sich immer stärker Momokos Charaktereigenschaften heraus und vor allem ihre allseits präsente Begeisterung. Sah sie jemanden, der schöne Blumengestecke erstellen konnte, wollte sie es auch versuchen; Wusste jemand viel über ein bestimmtes Themengebiet (meist bezüglich der Shinobi), hörte sie gespannt zu; Gab es einen speziellen Handgriff in der Selbstverteidigung, wollte sie es auch können; Malte jemand etwas hübsches, begann auch sie sich dafür zu interessieren und Zuhause zu malen. In den letzten Jahren zeigte sich, dass sich das Malen als eine weitere der wenigsten Konstanten in ihrem Leben entwickeln würde. Erst mit ihrem ersten Jahr in der Akademie bemerkt Momoko, dass Begeisterung und Motivation allein nicht ausreichen würden, um ein heldenhafter Shinobi zu werden, sondern regelmäßiges und diszipliniertes Training ein wichtige und herausfordernder Bestandteil dessen sind, dem sie mit viel Ehrgeiz begann nachzugehen.

8.-12. Lebensjahr: Momoko pflegte in der Akademie durchaus gute Beziehungen zu einigen Schulkameraden, doch nach dem Unterricht ging sie meist allein nach Hause. Es kamen abseits der Disziplin abverlangenden Stunden kaum Mitschüler mit ihrem Temperament zurecht. Nur zu Nakamura Katsuro entwickelte sich eine ausgeprägtere Freundschaft, der die Abneigung und Überforderung der anderen mit Momoko nicht nachvollziehen konnte und in ihr wohl ein normales, wenn auch quirliges Mädchen sah. Zudem eckte sie meist gerade mit jenen an, die ihr zu viele Interessensgebiete und damit mangelnde Disziplin vorwarfen. Gerade ihre ungewöhnlich hohe Chakra-Menge, ihre Impulsivität und die scheinbar übersprudelnde Energie brachten ihr schnell einen gewissen Ruf ein.
Abseits davon versuchte Momoko stets ihren Horizont zu erweitern, um einfach mit den anderen Kindern über die verschiedensten Themen mitreden zu können. So ließ sie sich selten unterkriegen und entdeckte zumindest trotz aller sozialen Widrigkeiten während ihrer Zeit auf der Akademie ihre Leidenschaft für das Shinobi-Dasein. Ihre wenigen, aber hart erarbeiteten Erfolge bestärkten sie in dem Bestreben, eine Heldin zu werden und dem Dorf einmal einen großen Dienst zu erweisen. Nach ihrem 12. Geburtstag beendet Momoko ihre Ausbildung und ist nun schon ein paar Wochen eine frisch gebackene, hochmotivierte Genin. Da die Anzahl an Genin in ihrem Abschlussjahrgang nicht richtig aufging und die meisten Genin ausgeglichen mit jeweils anderen Absolventen zu einem Team zusammengestellt werden konnten, war es offenbar im Allgemeinen bei Momoko in erster Linie etwas schwieriger, jemanden ergänzenden zu finden und eine angemessene Zuweisung zu einem Teamkameraden mit einem Jonin als Trainer erfolgen konnte. Indes über diese Tage verteilt, begann Momoko ihre ersten kleinen Aufträge für und innerhalb des Dorfes noch im Alleingang zu erledigen, die so voller Tatendrang einfach nicht darauf warten konnte, erst in einem Team zu agieren und jedem Ausbilder ein Ohr abkaute, um etwas zu tun zu bekommen: Zunächst ein auf dem Markt verloren gegangenes Schmuckstück für eine ältere Dame wiederfinden; dann einen Tag lang auf das Kind eines Shinobi aufpassen, der für einen spontanen Auftrag auswärtig verhindert war; Wegen hohem Krankheitsstand beim örtlichen Postamt aushelfen, Briefe auszutragen und in den Räumlichkeiten des Hokages den entlaufenen Hund eines diplomatischen Gastes wiederfinden (da sie ja Ecken und Nischen, in denen sich dieser versteckt haben könnte, ziemlich gut kannte). Nichtsdestotrotz kann sie voller Aufregung und freudiger Begeisterung kaum erwarten, was für ein Team, welchen persönlichen Ausbilder und welche damit verbundenen Aufgaben und Abenteuer schon auf sie warten.

"Wahnsinn!"


Zuletzt von Momoko am Sa 17 Feb - 20:39:49 bearbeitet; insgesamt 32-mal bearbeitet
Momoko
Momoko
Beiträge : 3

Re: Ōkōchi Momoko [KONOHA GENIN] [FERTIG]
So 7 Jan - 19:19:06
skills &jutsusŌkōchi Momoko

Statpunkte


Ninjutsu: 4/10
Genjutsu: 1/10
Taijutsu: 1/10

Stärke: 1/10
Geschwindigkeit: 1/10
Geschick: 1/10
Ausdauer: 3/10

Chakra: 45

Stärken & Schwächen


Stärken:
Momokos größte Stärke ist ein breites Wissen über Ninjutsu. Darüber hinaus verfügt sie über ein außergewöhnliches Potenzial, diese in der Zukunft auch in einer erstaunlichen Vielfalt erlernen zu können. Obwohl sie keinen dafür berüchtigten Klan angehört und es auch unüblich in ihrer Familie ist, besitzt die junge Shinobi eine unüblich hohe Menge an Chakra. Dies zu kontrollieren ist allerdings eine ihrer größten Herausforderungen. Nichtsdestotrotz ist sie bereits eine trickreiche Kämpferin, ausdauernd und akrobatisch sowie bereits fähig, einige Manöver und Techniken abzurufen, um einem ebenbürtigen Gegner die Stirn zu bieten.
Neben diesen Fähigkeiten für den Kampf ist Momoko im Allgemeinen sehr ehrgeizig und hat durch ihre vielfältigen Interessen ein breites Allgemeinwissen. Sie ist deshalb zwar nicht automatisch die Klügste aber durchaus sehr clever. Sie ist sehr offenherzig, hilfsbereit und für jeden, der sie näher an sich heran lässt eine sehr treue Seele.

Schwächen:
Nicht nur, weil sie ein Mädchen ist, sondern vor allem, weil sie lieber wendig und schnell am liebsten mit Ninjutsu kämpfen möchte, liegt Momokos Fokus nicht darauf, körperlich besonders stark zu werden, sondern eines Tages aus Kämpfen eher ohne einen Kratzer hervorgehen zu können. Entsprechend scheut sie den reinen und direkten Gebrauch von (Nah-)Kampfwaffen und bevorzugt eine Kombination aus diesen mit Ninjutsu aus der Ferne. Es fällt ihr zudem schwer, die große Chakra-Menge in ihrem Körper ausreichend zu kontrollieren und so verbraucht sie oft mehr Chakra, als eigentlich nötig. Ihre Ungeduld verleitet sie zudem nicht selten dazu, sich kopflos in ein Abenteuer zu stürzen und somit noch mehr dieses Vorrates zu verschwenden. Auch ihre Fingerzeichen können deshalb etwas häufiger ungenau ausfallen. Genjutsu kann sie nur sehr schwer bis gar nicht bemerken oder gar durchschauen, da ihr momentan das Feingefühl für derlei Angriffstaktigen fehlt und durch ihre direkte Art, Probleme anzugehen, fehlt auch der Blick fürs große Ganze. Momoko muss noch einiges an Disziplin und Fokus nachlegen, um eine Shinobi zu werden, die sich nicht nur auf ihr Talent verlässt, sondern dieses mit ausgereiften Fähigkeiten untermauert.
Zuweilen diskutiert Momoko gerne, vor allem wenn sie sich unverstanden fühlt, was in ihrer Schulzeit häufiger schon vorkam. Dann holt sie auch gerne mal zu schlagfertigen Argumenten aus, was sie bislang auch schon einige Male richtigen Ärger eingebracht hat. Ihr stürmisches Temperament hat auch einen gewissen Ruf zufolge. Ihre "mit dem Kopf durch die Wand"-Mentalität lässt sie öfter auch öfter mal unüberlegt, plump und dumm wirken, auch wenn dahinter meist nur Ungeduld und Tapferkeit versuchen, die Oberhand zu gewinnen.

Chakra-Naturen


Fuuton - Windversteck

Besonderheiten


Momoko ist ein recht freigeistiger und kreativer Kopf und denkt sich gerne eigene Namen für ihre Jutsu aus und feilt an abweichenden Erscheinungsbildern dieser.

Ausrüstung


Auch außerhalb des Trainings oder in Missionen, trägt Momoko immer ihr Stirnband. Ihre Standardausrüstung bewahrt sie in einer Gürteltasche aus robustem Leder auf.
Darüber hinaus hat sie noch mindestens zwei zusätzliche Versiegelungsschriftrollen mit Zugriff auf je Proviant und "Erste Hilfe"-Utensilien sowie einen Pinsel und Tusche für Notizen dabei.
Einen weiteren Dolch, aus Damaszenerstahl, mit Wellenmuster verzierter Klinge, ist in ihrem Obi versteckt. Diesen hat sie von ihrer Mutter bekommen.

Ninjutsu


Akademie-Techniken:

Neben den o.g. Akademie-Jutsu beherrscht Momoko folgende Jutsu des Winderstecks:

Fuuton: Hanpatsu no Jutsu • Wind Release: Recoil Technique
Rang: D
Bei dieser Technik konzentriert der Shinobi für einen kurzen Augenblick Fuuton-Chakra unter seinen Fußsohlen bzw. Handflächen, um sich bei einem Sturz oder Fall aus größerer Höhe abzufedern.

Fuuton: Kaze Ude no Jutsu • Wind Release: Wind Arm Technique
Rang: C
Bei dieser Technik sammelt sich Fuuton-Chakra in Form eines Wirbelwinds um den Arm des Anwenders, welches dann auf die Handflächen entladen und anschließend auf den Gegner geschleudert werden kann. Dieser wird von der mächtigen Windböe förmlich von den Füßen gefegt.

Fuuton: Reppushou • Wind Release: Gale Wind Palm
Rang: C
Mittels der erforderlichen Fingerzeichen ist der Shinobi in der Lage, eine Windböe zu erschaffen, um den Gegner auf Abstand zu bringen oder aber Wurfgeschosse wie Kunai oder Shuriken noch zu verstärken, um deren Tödlichkeit zu erhöhen.

Fuuton: Fujin no Mai (no Jutsu) [eigene Abwandlung von Fuuton: Kaze Shuriken, Grad der Schärfe reduziert für konkrete Anzahl/Reichweite]
dt.: Tanz des Windgottes ("Jutsu des tanzenden Windgottes")
Rang: C
Nach den erforderlichen Fingerzeichen (Vogel, Drache, Pferd, Tiger, Drache, Vogel) wird mit der zu Krallen geformten Haupthand "durch die Luft geschnitten" und damit fünf halbmondförmige Klingen aus Wind erzeugt, die in selbiger Bewegung in Richtung des Ziels bis zu 30 Meter (darüber hinaus linear verblassend und an Kraft verlierend) "geschleudert" werden und im Gesamten einer kegelförmigen Flugbahn folgen. Sie haben je nach verwendeter Menge Chakra die Schärfe, um kleinere Kratzer bis mittelschwere Schnittwunden verursachen zu können oder Material von der Beschaffenheit von Seilen oder Ästen zu durchtrennen. Anorganisches Material wie Stein oder Stahl kann mit dieser Technik nicht beschädigt werden. Sind sie etwa ein drittel breiter skaliert als ihre ursprüngliche Form eines Shuriken und entsprechend schmaler.

"Wahnsinn!"


Zuletzt von Momoko am Sa 17 Feb - 20:51:33 bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet
Shintaro
Shintaro
Beiträge : 171

Re: Ōkōchi Momoko [KONOHA GENIN] [FERTIG]
Sa 10 Feb - 18:34:58
Hellooo und danke fürs warten! Schöne, übersichtliche Bewerbung, allzu viel habe ich auch tatsächlich nicht.

1. Persönlichkeit: Bitte den Hinweis auf die großen Chakra-Reserven raus, passt hier nicht so wirklich rein und ist besser in der Fähigkeitenliste aufgehoben.

2. Vergangenheit: 2-6 Lebensjahr ist, wenn ich mich mit den Jahren nicht vertue, ein bisschen zu früh um schon Tsunade getroffen zu haben. Frühestens mit 9 Jahren.

3. Ausrüstung: Standardausrüstung (alles von Kunai bis Explosionszetteln) braucht nicht erwähnt werden. Erste Hilfe-Ausrüstung etc. geht aber in Ordnung.

4. Fujin no Mai: Wie groß sind die Windklingen in etwa?


Noch kurz zum Layout, die Akademietechniken alle in einen Spoiler zu schreiben macht die Jutsuliste übersichtlicher.
Das wärs von meiner Seite! ^^
Momoko
Momoko
Beiträge : 3

Re: Ōkōchi Momoko [KONOHA GENIN] [FERTIG]
Sa 17 Feb - 20:53:13
Hallöchen und vielen Dank für die Rückmeldung!

Ich habe alles entsprechend korrigiert, angepasst bzw. ergänzt.
Welche Ninja ID werde ich erhalten?

Liebe Grüße!
Shintaro
Shintaro
Beiträge : 171

Re: Ōkōchi Momoko [KONOHA GENIN] [FERTIG]
Mo 19 Feb - 23:08:31
Okaaay, dann sind wir durch!

ANGENOMMEN!

Deine Kage wird dir deine Ninja-ID verleihen. wink
Nach oben
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten