16.01.

Neuanmeldungen sind erst einmal bis voraussichtlich zum 1. März ausgesetzt, damit wir uns zunächst den aktuellen Bewerbungen und offenen Aufgaben in Ruhe widmen können.
Danke für euer Verständnis!
Nach unten
Nakamura Katsuro
Nakamura Katsuro
Beiträge : 4

Nakamura Katsuro [Konoha Genin] [Fertig]
Mo 11 Dez - 0:59:43
NakamuraKatsuro13 JahreKonohaGeninD-Rang

Ninja-ID



Graduierungen


Genin des D-Rangs

Aussehen


Katsuro befindet sich mitten in der Pubertät, was die gängigen körperlichen Veränderungen mit sich bringt. So ist er durch einen Wachstumsschub auf 160 cm regelrecht in die Höhe geschossen und entsprechend mit 55 bis 60 kg schwerer geworden.
Dadurch sieht er ein bisschen älter und reifer aus, als er eigentlich ist und wird zuweilen für zwei oder drei Jahre älter gehalten.
Der Genin ist drahtig gebaut, besitzt trainierte Beine, lange (zu lange, wie er behauptet) Arme und ein kantiges Gesicht. Dieses ist gerade in letzter Zeit öfter Mal verschrammt - Katsuro kommt mit seiner neuen Größe, die er dank des Wachstumsschubes hat, noch nicht so richtig klar und bleibt ständig mit dem Gesicht irgendwo hängen; meistens in den tiefhängenden Ästen der Bäume unter die er sich legt.
Seine braunen Haare trägt er kürzer und sehr oft erinnert ihn seine Mutter daran, dass er mal einen Kamm benutzen soll. Wozu? Die Hand tut es auch. Hauptsache die Fransen fallen ihm nicht in die grauen Augen.
Der Genin kleidet sich bevorzugt in dunkle Stoffe - insbesondere schwarze Hosen, blaugraue Oberteile und festes Schuhwerk und fingerlose Handschuhe. Als Farbklecks hat Katsuro ein rotes Tuch um die Körpermitte gebunden, das eine gute Auflage für Ausrüstungsgürtel darstellt. Zu besonderen Anlässen kann es aber passieren, dass sich mehr Farben an ihm befinden und irgendjemand hat das Gerücht in die Welt gesetzt, dass er auch einmal in einem farbenfrohen Anemonenhemd vor die Haustür getreten ist.
Das Stirnband mit dem Symbol seines Dorfes trägt er am linken Oberarm befestigt.
Wichtig für den Genin bei der Wahl seiner Kleidung sind dabei zwei Faktoren: Die Hose muss viele Taschen haben, um darin allerlei Krimskrams zu lagern und der Gütel - der besagte oben hält - muss stabil sein. Der Rest ergibt sich schon irgendwie.

Katsuro macht allgemein auf den ersten Blick einen gelassenen Eindruck, als wenn ihn sein Umfeld nicht die Bohne interessieren oder beeindrucken würde. Meistens steht er irgendwo herum, hat ein Buch in der Hand in dem er liest. Die andere Hand stützt den Arm oder blättert eine Seite um. Es macht den Eindruck, als ob er nicht auf seine Umgebung achten würde. Komplettiert wird das ganze durch ein Lächeln, wenn er sich einer Sache sehr sehr sicher ist oder einem genervten Rollen der Augen, wenn ihn "schon wieder irgendwas ankotzt."

Persönlichkeit


leidenschaftlich, loyal, wissbegierig, gelassen, taktische Denkweise
besserwisserisch, bewegungsscheu, fast schon phlegmatisch, zu offen, empfindet vieles als lästig, verantwortungsscheu

"In dem Bengel wohnt eine Seele. Eine verdammt alte und besserwisserische Seele." Dieser Satz beschreibt Katsuro im Grunde sehr genau, geht der Junge mit einer "Nicht so hastig!"-Mentalität  durchs Leben.
Katsuro fühlt sich seinen Mitschülern und Mitmenschen oft dadurch überlegen, dass er viel weiß, sich viel merken und ebenso Wissen aneignen kann und das lässt er sie auch spüren. Selbst, wenn jemand eine korrekte Antwort auf eine Frage gibt, korrigiert Katsuro diese mit weiteren Details. Stets ist dabei "Stimmt schon, aber..." seine liebste Floskel, um diese Korrektur einzuleiten.

Auch hält Katsuro nichts davon, andere mit der Wahrheit zu verschonen, ganz gleich wie verletzend das auch sein mag. Es mangelt ihm am richtigen Taktgefühl, er selbst ist allerdings der Ansicht, dass Ehrlichkeit nun mal das höchste Gut ist. Genau aus diesem Grund verabscheut der junge Genin auch Ungerechtigkeiten und Un- oder Halbwahrheiten. Auch wenn er übermäßige (und in seinen Augen unnötige) Bewegung ablehnt, so ist er genau dann bereit zu handeln, wenn er solcher Missstände gewahr wird.

Für Katsuro ist Bewegung und Verantwortung im gleichen Maße genau zweierlei: Unnötig und lästig. Also Eigenschaften, die er lieber vermeidet. Am liebsten würde er den ganzen Tag unter einem Baum oder Zuhause sitzen und den Tag genießen, während die Wolken über ihm entland ziehen und er die Nase in einem Buch vergraben kann, um sich neues Wissen anzueignen. Lediglich aus Schwimmen zieht Katsuro eine Freude, denn: Es ist eine sinnvolle Bewegung und wenn man keine Lust hat, kann man sich einfach auf den Rücken legen und treiben lassen. Gleichzeitig übt Wasser eine beruhigende wie anziehende Wirkung auf ihn aus, der er sich nicht entziehen kann.. oder möchte.

Auch Verantwortung wird von Katsuro als lästig und nervig empfunden. Er selbst behauptet von sich, dass man sich nicht auf ihn verlassen soll, da er dann mit Verantwortung konfrontiert werden würde und diese hält ihn von seinem gewünschten Lebensstil ab. Man muss schon viel Fingerspitzengefühl besitzen, um ihn aus seiner phlegmatischen Haltung zu reißen, was sich aber bewährt hat sind das Versprechen, dass er danach wieder in Ruhe lesen oder sich an einen Herd stellen darf. Denn neben Schwimmen hat der Genin eine Vorliebe für das Kochen - er findet es entspannend, während manche ihm böswillig unterstellen, dass er garende Zutaten beneidet, da aus ihnen nur durch Herumliegen etwas schmackhaftes wird. Sein Motto dabei lautet: "Ich bin nicht faul, ich spare Energie."

Interessanterweise gibt es eine Sache, die Katsuro anlockt wie das Licht die Motte: Herausforderungen. Er kann sich sehr intensiv und leidenschaftlich in eine Problematik verbeißen und gibt erst auf, wenn der Hunger oder Müdigkeit ihn in die Knie zwingen... nur um dann weiter zu machen, wenn er wieder auf den Beinen ist. Wer ihn kennt und darum weiß, lockt ihn also mit der Aussicht auf Herausforderungen vor die Tür. Gleichzeitig ist Katsuro zu den wenigen Menschen, die er an sich heran lässt, absolut loyal und lässt - im Rahmen seiner Möglichkeiten - alles stehen und liegen, um seine Freunde zu unterstützen.

Wenn Katsuro etwas nervt, er sich von jemandem belästigt fühlt oder er etwas tun muss, worauf er absolut keine Lust hat, kommentiert er dies stets mit "Och nö..." oder "Das kotzt mich schon wieder an..."

Vorlieben


- Kochen
- Lesen
- Wissen
- Geschichte
- Leute belehren
- Herausforderungen
- Schwertkampf
- Schwimmen
- Onigiri

Abneigungen


- Dummheit
- Unbelehrbarkeit
- schlechtes Essen
- Halbwahrheiten
- Kopfloses/Unüberlegtes Vorgehen
- Ungerechtigkeiten
- unnötige Bewegungen
- Eingelegte saure Pflaumen

Familie


Vater: Nakamura Nobunaga | 37 Jahre | Chuunin | Lehrer an der Shinobi-Akademie von Konoha
Mutter: Nakamura Kaguya | 35 Jahre | Chuunin | Medizin-Ninja in Konoha
Schwester: Nakamura Izanami "Iza" | 17 Jahre | Chuunin
Bruder: Nakamura Igawa | 10 Jahre | Igawa | Akademie-Schüler
Onkel: Nakamura Mitsuhide | 40 Jahre | Jounin

Das Verständnis von Familie ist bei den Nakamuras sehr stark ausgeprägt. Man hält zusammen, man steht jede Herausforderung gemeinsam durch. Und wenn man sich streitet, schweigt man sich ein paar Stunden lang an, ehe man das Gespräch sucht und sich für sein Verhalten entschuldigt.
Katsuro ist da nicht anders und er hält dieses Verständnis von Familie und das Verständnis füreinander in Ehren. Auch wenn ihn seine Familie all zu oft nervt - immerhin wollen sie, dass er sich mal rührt -, so würde er immer zu ihnen stehen, während er von jedem auch irgendwie andere Qualitäten und Ansichten über das Leben und die Welt erfährt:
So hat ihn sein Vater die Leidenschaft zu den Dingen gelehrt, die einem am Herzen liegen und auch wenn Nobunaga sich vermutlich eher wünschen würde, dass Katsuro mehr Leidenschaft für das Dasein als Shinobi aufbringen würde, so unterstützt er seinen Sohn darin, mehr zu lernen und seine Schwertkunst zu verfeiern.
Kaguya hat ihren Sohn gelehrt, dass Loyalität niemals blind sein darf, aber gleichzeitig das höchste Gut ist. Loyalität ist wichtig und gerade wenn man sie zu Freunden hegt, sollte sie zwar ein wichtiger Faktor sein, aber ein jeder sollte auch in der Lage sein, die Fehler des anderen zu sehen.
Sein Onkel Mitsuhide indes hat es geschafft, Katsuros Wissensdurst in die richtigen Bahnen zu lenken, sodass er für den Jungen stets ein Quell des Wissens ist, sollte Katsuro selbst nicht weiter kommen oder sich bei seiner Suche verheddern.
Wie in seiner Familie üblich, hat Katsuro immer ein Auge auf seinen kleinen Bruder Igawa gehabt, kann sich mit ihm allerdings auch wunderbar streiten, wenn es "dem Kleinen" auf die Nerven geht, wenn Katsu erneut altklug und besserwisserisch daher kommt. Doch am Ende stehen die Brüder zueinander und helfen sich auch, so gut es geht.
Gerade zu seiner Schwester Iza pflegt er ein gutes Verhältnis, teilt sie oft genug Erfahrungen aus ihrer Genin-Zeit mit ihrem kleinen Bruder und scheint auch genau den Zugang zu ihm gefunden zu haben, den es braucht, um ihn dazu zu bringen, doch noch "aus dem Triel" zu kommen. Katsuro würde dazu eher sagen "Ihm unverhältnismäßig in den Hintern zu treten", aber unterm Strich ist dasselbe gemeint.

Beziehungen


Hyuuga Shin - Katsuro weiß nicht, wie er Shin einordnen soll. Auf der einen Seite kotzt es ihn an, dass Shin seinerseits über einen großen und vielfältigen Schatz an Fähigkeiten und Wissen verfügt und all zu oft ertappt sich Katsu dabei, wie er ein genervtes "So fühlt sich das also an" vor sich hin murmelt.
Auf der anderen Seite ist er von dem Engagement des Hyuuga, der erst mit 12 zur Akademie stieß und diese im Eilverfahten absolvierte, mehr als nur beeindruckt - erkennt in Shin so gesehen die andere Seite der Medaille, die er selbst darstellt. Seine Faulheit gegenüber Shins Eifer und Geschwindigkeit beim Lernen und trainieren.
Auch wenn die beiden so gesehen wenig miteinander zu tun haben - dafür ist Shin Katsuro zu sehr verschlossen - so hat Nakamura einen gesunden Respekt vor Shin und wäre auch bereit, von ihm zu lernen oder an seiner Seite zu stehen.

Ōkōchi Momoko - Seit sie klein sind, kleben Katsuro und Momoko aneinander. Man sagt, dass sich Gegensätze gegenseitig anziehen und im Falle dieser beiden scheint das voll und ganz zuzutreffen, denn dass sich jemand wie der lethargische Katsuro mit einem Energiebündel wie Momoko herum treibt, mutet schon sehr seltsam an.
Das Geheimnis dahinter ist simpel: Momoko weiß, wie Katsuro tickt, hat sich dieses Wissen durch ihre fast schon lebenslange Freundschaft angeeignet und auch wenn sie ihm oftmals zu stürmisch ist, so haben die beiden dennoch einen guten Draht zueinander, sind für einander da und hören sich die Probleme des anderen an. Katsuro hingegen scheint - gerade dank seiner Eigenart und langjährigen Freundschaft zu ihr  - der einzige zu sein, der Momokos Temperament zu zügeln oder wenigstens in die richtige Richtung zu lenken vermag.
Dass Katsuro nicht verstehen kann, wieso Momoko eine berühmte Kunoichi werden will, sei mal dahingestellt, er wäre jedoch bereit, sie zu unterstützen - vorausgesetzt, sie lässt ihn danach in Ruhe. Doch wenn Momoko ihn bittet, ihm ihr Lieblingsessen, Okonomiyaki mit Rind, zu kochen, ist Katsu schneller am Herd, als man schauen kann, freut es ihn doch, wenn er Momoko damit glücklich machen kann.

Yamanaka Ino - Katsuro findet Ino anstrengend. Sehr anstrengend. Sie ist hysterisch, sie ist aggressiv, sie ist von dieser nervtötenden "Wir gehen da jetzt rein!"-Sorte... und sie ist eine der besten Freundinnen seiner großen Schwester. Das ist vermutlich das allerschlimmste, denn wenn Iza und Ino nicht so viel miteinander zu tun hätten, könnte Katsuro ihr aus dem Weg gehen.
Dabei ist es jedoch nicht so, dass Katsuro sie nicht mag, ganz und gar nicht. Ino ist für ihn einfach anstrengend und insbesondere, wenn sie sich herausnimmt, ihn genau wie Iza "Klugscheißer" zu nennen, oder ihm eine Kopfnuss zu geben, wenn er wieder altklug daher redet, dann kann Katsuro das noch weniger leiden. Gleichzeitig weiß Ino aber auch, wie sie sich bei Katsuro beliebt machen kann, schätzt sie doch seine Kochkünste und bietet sich - ganz uneigennützig natürlich - seine Variationen ihres Lieblingsgerichtes zu testen: Omuraisu mit Gemüse. Das sind dann die Momente, wo Katsuro sie.. in Ordnung findet.

Vergangenheit


0 Jahre: Katsuro wird als zweites Kind von Nakamura Nobunaga und Nakamura Kaguya geboren. Seine Schwester Izanami ist fünf Jahre älter als er und unterstützt ihre Mutter nach der Geburt ihres Bruders, wo sie nur kann.
Die Geburt verläuft allerdings sehr kritisch und es sieht so aus, als wenn Katsuro seine erste Nacht und Kaguya diese komplizierte Geburt nicht überleben würden. Es ist der medizinischen Künste der Heiler und dem eisernen Willen von Mutter und Kind zu verdanken, dass Katsuro gesund zur Welt kommt - seine Lautstärke lässt zumindest auf große Vitalität schließen. Der Verlauf der Geburt bewegt das Paar dazu, ihrem Sohn den Namen Katsuro zu geben, was "Siegreicher Sohn" bedeutet.

2 Jahre: Katsuros kleiner Bruder Igawa erblickt das Licht der Welt. Glücklicherweise geht diese im Gegensatz zu seinem großen Bruder glimpflich und ohne nennenswerte Ereignisse vonstatten.
In diesem Jahr beginnt auch Izanami ihre Ausbildung an der Akademie, um eine Kunoichi zu werden, kann damit aber ihre Mutter nicht mehr so unterstützen wie zuvor.
Es ist zugleich auch das Jahr, in dem Nobunaga als Lehrer an die Shinobi-Akademie berufen wird. Dies ermöglicht es den drei Geschwistern, mit beiden Elternteilen aufzuwachsen, ohne dass jemand langfristig auf Reisen oder Missionen gehen muss.

2-5 Jahre: Da es in der Nakamura-Familie so üblich ist, dass sich die Gemeinschaft um die Erziehung der Kinder kümmert, erhält Katsuro von verschiedenen Seiten eine ganze Reihe von Eindrücken. Seit er sich erinnern kann, gab es immer jemanden, der nach ihm gesehen oder sich seiner angenommen, ihm aber auch verschiedene Sichtweisen näher gebracht hat.
Allerdings scheint Katsuro absolut kein Interesse am Shinobi-Hintergrund seiner Familie zu haben.
Dennoch fällt hierbei ist die schnelle Auffassungsgabe des Jungen, sodass Katsuro bereits mit vier Jahren lernt, zu lesen. Eine Fähigkeit, die sein gesamtes Leben lang prägen soll. Alles, was der Junge in die Finger bekommen kann, wird regelrecht von ihm "inhaliert" und das darin enthaltene Wissen in sich aufgesogen. Er genießt die Annehmlichkeiten des Müßiggangs und kümmert sich lieber darum, den Tag unter einem Baum oder auf einer Wiese unter freiem Himmel zu genießen, dabei meistens ein Buch in der Hand. Zumindest ist das meistens sein Plan, davon abgehalten wird Katsuro viel zu oft von der Tochter einer befreundeten Familie, Momoko, die ihn regelmäßig mit auf Erkundungstouren rund um Konoha schleift und sehr schnell begreift, dass man Katsuro aus seiner Faulheit locken kann, wenn man ihn nur vor Herausforderungen stellt.
Irgendwann nach seinem fünften Geburtstag beginnt Katsu jedoch, Interesse am Kochen zu entwickeln. Ausschlaggebend dafür ist Momoko, die sich darüber beschwert, dass sie viel zu selten Okonomiyaki zu essen bekommt und am liebsten einmal das beste aller Okonomiyakis probieren würde. Katsuros Mutter Kaguya nimmt die Hilfe ihres jungen Sohnes sehr gerne an, sofern das mit zarten fünf Jahren möglich ist - immerhin haben scharfe Messer nichts in Kinderhänden verloren. Vielleicht ist sie auch einfach froh, dass Katsuro sich für etwas anderes, als für seine Bücher interessiert.

6-9 Jahre: Katsuros Vater und sein Onkel Mitsuhide sind der Ansicht, dass es für die Tradition der Familie wichtig wäre, wenn Katsuro das Shinobi-Erbe seiner Familie weiter tragen würde. Mitsuhide macht es sich fortan zur Aufgabe, den äußerst unwilligen Katsuro einen Vorgeschmack auf die Akademie zu geben. Katsuro hat natürlich absolut kein Interesse daran, Shinobi zu werden und die Bemühungen seines Onkels schrecken den Jungen eher noch mehr davon ab, ein Shinobi werden zu wollen - ein Thema, über das sich Katsuro auch mit Momoko streitet, die ihn nicht verstehen kann, da ihr eigener Wunsch, Kunoichi zu werden, sehr stark ausgeprägt ist.
Katsuro erklärt seinem Onkel äußerst altklug, dass er die Pflichten und Verantwortung eines Shinobi als lästig und unnötig empfindet und ihm nicht logisch erscheint, sich damit zu beschäftigen. Lieber würde er seine Zeit weiter damit verbringen, herum zu liegen, schwimmen zu gehen, seine Fähigkeiten im Kochen zu vertiefen oder sich mehr Wissen anzueignen. Auch Momokos Überzeugungsversuche, dass es doch toll wäre, zusammen Shinobi und Helden des Dorfes zu werden, schmettern an Katsuros Widerwillen ab. Das Ganze geht soweit, dass Momoko ihn wütend als faulen Sack beschimpft - etwas, was sie zuvor nie getan hat.
Mitsuhide steht kurz davor, verzweifelt aufzugeben, als er auf etwas aufmerksam wird: Der junge Katsuro scheint ein großes Interesse am Schwertkampf zu zeigen, den er zunächst nur aus Büchern kennt, jedoch zuweilen die Chance hat, bei Reisenden oder Shinobi, die sich dieser Kunst verschrieben haben, zu beobachten. Katsuro findet die Anwendungsmöglichkeiten von Klingen in Verbindung mit Kampftechniken interessant und glaubt sogar, dass es in Verbindung mit Ninjutsu zu einem weitreichenden Feld von Anwendungen kommen könnte. Es geht sogar so weit, dass Katsuro sich von Mitsuhide zum Schwertkampftraining breitschlagen lässt. Sein Onkel betont immer wieder, dass Katsuro seine Überlegungen austesten und Wirklichkeit werden lassen könne, wenn er sich der Ausbildung eines Shinobi stellen würde. Welche eine Herausforderung darstellt, die ihn am Ende ans Ziel bringen würde.
Durch sein Wissen - und seinen vielen Büchern - weiß Katsuro, dass es durchaus Shinobi gab, die mit Schwertern gearbeitet haben. Was ihn jedoch nervt ist der Faktor, dass er dafür ein Shinobi sein muss.
Am Ende "gewinnt" Mitsuhide, als Katsuro sehr unwillig sich der Shinobi-Akademie stellt; etwas, das Momoko zu einem regelrechten Jubelsturm veranlasst.

9-13 Jahre: Katsuros Werdegang an der Akademie ist von einigen Gegensätzen geprägt. Auf der einen Seite hat er immer noch absolut keine Lust darauf, ein Shinobi zu werden. Allerdings treiben ihn sein Wunsch, ein Schwertkämpfer zu werden und sein Wissensdurst ihn dazu an, sich Mühe zu geben, auch wenn ihn das "Ganze schon wieder ankotzt". Dass es eine "Ehre" und "Tradition" für seine Familie ist, ein Shinobi zu sein, interessiert ihn dabei herzlich wenig. Es ist lästig!
Man muss kein Genie sein, um zu wissen, dass seine beste Freundin Momoko mit ihrem überschäumenden Eifer und ihrer Energie ihn regelmäßig animieren und mitziehen muss, damit er "aus dem Triel" kommt. Gleichzeitig fühlt sich Katsuro ihr noch immer herzlich verbunden und auch wenn ihn Momo-chan regelmäßig zur Verzweiflung treibt, hält er doch treu zu ihr, zählt damit zu ihren ganz wenigen Freunden, die mit ihrem Temperament klar kommen. So bilden die beiden ein sehr ungleiches, aber doch irgendwie zusammenpassendes Gespann der Gegensätze.
Durch seine Besserwisserei und gnadenlose Ehrlichkeit macht sich Katsuro bei anderen Mitschülern nicht besonders viele Freunde. Doch jene, die zu ihm halten, sind dafür umso bessere. Nicht zuletzt weil sie wissen, dass Katsu (so sein Spitzname, den er... duldet) im Fall der Fälle für sie einstehen würde.
Die Ausbildung ist fordernd und gerade der Waffenkampf und die Taijutsu machen Katsuro sehr zu schaffen, da er sich lieber auf seine Ninjutsu und sein Schwert verlassen würde. Dennoch beißt er sich durch die Übungen durch und besticht durch seine rasche Auffassungsgabe - immerhin wartet am Ende dieser Herausforderung das Studium des Schwertkampfes in Verbindung mit Shinobitechniken.
Letztendlich schließt er mit 13 Jahren die Genin-Prüfung ab und erhält sein Stirnband, das er fortan um den linken Oberarm trägt. Zu diesem besonderen Anlass haben sein Onkel und sein Vater ein Katana für Katsuro anfertigen lassen, das sie ihm feierlich überreichen. Dieses Schwert, so die beiden, sollen ihn immer an seine Familie erinnern, woher er kommt und was er erreichen will. Und Katsuro kommt nicht umhin, zugeben zu müssen, dass er doch ein bisschen gerührt ist und ihn das ganz und gar nicht ankotzt.
Die kommenden Wochen sind aufgrund des Mangels an Ausbildern davon bestimmt, dass er zusammen mit Momoko einige kleinere Aufträge innerhalb des Dorfes erledigt. Wobei die Wahrheit ist, dass Momoko die meisten dieser Aufträge voller Elan erledigt und Katsuro - den Momoko inzwischen stellenweise Schneckuro - ihr motzend hinterher läuft. Das tut ihrer Freundschaft jedoch nicht wirklich einen Abbruch und beide schauen - jeder mit ganz eigenen Erwartungen und Wünschen - in die Ausbildungszeit als Genin, die vor ihnen liegt.


Offplay




"Das kotzt mich schon wieder an..."


Zuletzt von Nakamura Katsuro am So 14 Jan - 0:27:42 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nakamura Katsuro
Nakamura Katsuro
Beiträge : 4

Re: Nakamura Katsuro [Konoha Genin] [Fertig]
So 14 Jan - 0:27:01
skills &jutsusNakamura Katsuro

Statpunkte


Ninjutsu: 4/10
Genjutsu: 1/10
Taijutsu: 1/10

Stärke: 1/10
Geschwindigkeit: 1/10
Geschick: 1/10
Ausdauer: 3/10

Chakra: 45



Stärken & Schwächen



Stärken: Ninjutsu | Fingerzeichen | Auffassungsgabe

Katsuros größte Stärke ist sein Verständnis über die Ninjutsus, die er bereits lernen konnte. Dies erlaubt es ihm, Fingerzeichen mit für einen Genin seines Alters großen Geschwindigkeit zu formen und zu versuchen, sich im Kampf dadurch einen Vorteil zu verschaffen.
Seine rasche Auffassungsgabe, durch die er sich breites Wissen über gängige Themen erschließen konnte und die es ihm ermöglicht, Zusammenhänge rasch herzustellen, ist ihm auf der Akademie eine große Hilfe gewesen und er hofft, dass es ihm die Zeit auf Missionen erleichtern wird.

Mittelfeld: Konstitution | Kenjutsu | Chakrakontrolle

Als ein Ninja in Ausbildung hat der junge Nakamura noch in vielen Bereichen Luft nach oben. Kein Wunder, er lernt ja noch. Sei es aus Faulheit, sei es aus Bequemlichkeit, doch hier hat Katsuro noch nicht so viel Zeit investiert, um sich zu verbessern, während andere Bereiche wie das Kenjutsu während der allgemeinen Ausbildung in der Akademie zurück stehen mussten, werden sie einfach nicht gelehrt (aber gerade darin möchte er noch mehr Zeit investieren).

Schwächen: Körperkraft | Taijutsu | Waffenkampf | Anfälligkeit für Heilsalben | Charakterschwäche (Besserwisserei)

Katsuro ist eine faule Socke, der lieber Energie spart. Folglich ist er nicht der kräftigste Jugendliche, gerät schneller außer Puste und hat sein körperliches Training ebenso vernachlässigt, wie seine Taijutsus. Dass er sich derart für das Schwert interessiert, erscheint es nachvollziehbar (wenn auch nicht wirklich entschuldbar), dass er auch die anderen Waffen eines Ninjas vernachlässtigt hat.
Was ihm jedoch am meisten zu schaffen macht, ist eine vermutete Allergie gegen Heilsalben, folglich muss er sich auf andere Heilmethoden - und damit auf andere, was ihm durchaus stinkt - verlassen, während er anderen mit seiner Besserwisserei gene Mal in den Ohren liegt.


Chakra-Naturen


Suiton - Wasserversteck

Kekkei Genkai


nüscht

Hiden


nüscht

Kuchiyose / Tierbegleiter


nüscht

Besonderheiten


-


Ausrüstung


Da Katsuro sein Stirnband am Oberarm trägt, hat er kein Problem damit, es lediglich zum Schlafen oder beim Schwimmen abzulegen und sonst am Körper zu tragen.
Abseits davon ist die Ausrüstung des Genin sehr überschaubar und besteht aus fünf Shuriken und vier Kunai, die er in einer robusten Tasche am Oberschenkel trägt. Erweitert wird dies um ein kleines Beutelchen mit Gewürzen (Nakamura-Familien-Geheimmischun No. 12) und eine Katana, welches er an der Seite trägt, sowie ein bis zwei kleinen Büchlein, die er in den Taschen seiner Hose aufbewahrt.

Das Katana, welches Katsuro sein Eigen nennt, entspricht hierbei der traditionellen Form dieser Waffe mit leicht gebogener, einseitig geschliffener Klinge, einem mattgoldenen Tsuba und einer ungewöhnlichen Klingenlänge von fast 90 cm. Die Schneide weist einen Wellenschliff auf und kurz über der Habaki sind die Schriftzeichen für das Wort „Demut” eingraviert. Der Griff ist mit schwarzen und blauen Bändern umwickelt. Der Stahl, aus dem die Waffe gefertigt ist, soll in der Lage sein, Chakra zu leiten.


Ninjutsu



Bunshin no Jutsu • Clone Technique (Akademie-Technik)
Rang: E
Eine Technik, die als Grundlage an jeder Akademie gelehrt wird. Sie erschafft einen körperlosen Doppelgänger von sich selbst, der dem Erschaffer bis aufs Detail gleicht und z.B. für Ablenkungsmanöver genutzt werden kann. Bei jeglicher Berührung verschwindet der Bunshin allerdings sofort.

Bunshin no Jutsu • Clone Technique (Akademie-Technik)
Rang: E
Eine Technik, die als Grundlage an jeder Akademie gelehrt wird. Sie erschafft einen körperlosen Doppelgänger von sich selbst, der dem Erschaffer bis aufs Detail gleicht und z.B. für Ablenkungsmanöver genutzt werden kann. Bei jeglicher Berührung verschwindet der Bunshin allerdings sofort.

Bunshin no Jutsu • Clone Technique (Akademie-Technik)
Rang: E
Eine Technik, die als Grundlage an jeder Akademie gelehrt wird. Sie erschafft einen körperlosen Doppelgänger von sich selbst, der dem Erschaffer bis aufs Detail gleicht und z.B. für Ablenkungsmanöver genutzt werden kann. Bei jeglicher Berührung verschwindet der Bunshin allerdings sofort.

Bunshin no Jutsu • Clone Technique (Akademie-Technik)
Rang: E
Eine Technik, die als Grundlage an jeder Akademie gelehrt wird. Sie erschafft einen körperlosen Doppelgänger von sich selbst, der dem Erschaffer bis aufs Detail gleicht und z.B. für Ablenkungsmanöver genutzt werden kann. Bei jeglicher Berührung verschwindet der Bunshin allerdings sofort.

Bunshin no Jutsu • Clone Technique (Akademie-Technik)
Rang: E
Eine Technik, die als Grundlage an jeder Akademie gelehrt wird. Sie erschafft einen körperlosen Doppelgänger von sich selbst, der dem Erschaffer bis aufs Detail gleicht und z.B. für Ablenkungsmanöver genutzt werden kann. Bei jeglicher Berührung verschwindet der Bunshin allerdings sofort.

Suiton: Suiun Suishi no Jutsu • Water Release: Water Transport Dispatch Formation Technique
Rang D
Nach Formen der Fingerzeichen steigt eine Säule Wasser aus einer naheliegenden und ausreichenden Quelle des Elements, die dann in Richtung des Ziels gelenkt werden kann, um beispielsweise Feuer zu löschen.

Suiton: Mizu no Muchi • Water Release: Whip of Water
Rang C
Durch dieses Jutsu ist der Shinobi in der Lage, eine Peitsche aus Wasser zu erschaffen, welche für einige Treffer hält.

Suiton: Mizurappa • Water Release: Violent Water Wave
Rang C
Mit diesem Jutsu speit man einen kraftvollen, aber eher dünnen Wasserstrahl auf den Gegner.

Suiton: Teppoudama • Water Release: Bullet
Rang C
Hiermit erschafft man mit Chakra angereicherte Wasserkugeln, die auf den Gegner gespien werden.

Genjutsu


-


Taijutsu


-


"Ich bin wie Wasser - ich bewege mich um Widerstand herum. Lach nicht, tut ich wirklich. Der Widerstand sind dann halt eben Aufgaben!"
Nakamura Katsuro
Nakamura Katsuro
Beiträge : 4

Re: Nakamura Katsuro [Konoha Genin] [Fertig]
So 14 Jan - 0:28:28
Ich beuge mich dem Urteil des Rates *verbeug*
Go ahead
Ashikaga Rena
Ashikaga Rena
Beiträge : 372

Re: Nakamura Katsuro [Konoha Genin] [Fertig]
Di 16 Jan - 21:44:58
Hi Katsuro!

Eine sehr gelungene BW :o)


1. Ninja-ID
Deine Ninja-ID ist die 012667!

2. Graduierungen
Bei dem Punkt geht es darum, in welchem Alter er die Graduierung(en) erreicht hat (:


FL

3. Stärken & Schwächen

3.1. Ich weiß nicht, ob du das noch in irgendwelchen älteren FLs gesehen und deswegen so umgesetzt hast, aber hierbei geht es um Stärken & Schwächen, die nicht 1:1 Statpunkte-basierend sind. Also eher Charakterliches oder wenn jemandem 'n Bein fehlt.

Bei dir fielen dann z.B. Ninjutsu, Taijutsu (als allgemeine Formulierung), Körperkraft fielen raus. Wenn man noch bestimmte Nuancen erwähnt und ausführt, die bedeutsam sind, ist das ok; wie bei dir z.B. Kenjutsu, auch wenn es unter Taijutsu fällt.
Also schau nochmal nach, was davon sich eigtl alles aus den Punkten erschließt und redundant ist.


3.2. Fingerzeichen
Wir haben in diesem System (noch) keine finale Regelung, was Fingerzeichen betrifft, daher bitte den Part, wo es sich aus seinem Verständnis für Ninjutsu ableitet, dass er gut drin ist, rausnehmen . Falls das nämlich an einen anderen Wert gekoppelt wird, macht das dann schon keinen Sinn mehr (:


3.3. Kenjutsu fällt bei uns unter Taijutsu, da du da eine 1/10 hast, wäre das bei ihm nicht Mittelfeld.

3.4. Du hast jetzt einfach nur Konstitution als Stichpunkt erwähnt ohne zu beschreiben. Wenn es dasselbe ist, wie Ausdauer, wäre es eher eine Stärke. Chakrakontrolle wird bei uns unter anderem über Geschick definiert, und das ist mit 1/10 auch nicht im Mittelfeld; und müsste dann auch ausgeführt werden, statt nur oben aufgezählt.
Evtl nimmst du den Mittelfeld-Teil einfach raus der Einfachheit, da er bei uns eh nicht mandatory ist (:


4. Leere Punkte

Alle Überschriften löschen, wo nix (oder "nüscht") zu steht (:
(auch unten bei den Jutsus)


5. Ausrüstung - Katana
Ich kenn mich jetzt nicht extrem gut aus, aber 90cm Klingenlänge ist für ein Katana ja schon extrem ungewöhnlich, vor allem da Katsuro kein Riese ist. Ist es dann nicht vielleicht eher ein Odachi oder sowas?

Ist jetzt mehr ein Hinweis, will es dir nicht streitig machen. (Aber gerade dann sollte dein Taijutu schon besser als 1/10 sein :P)


6. Ninjutsu
Also du brauchst nicht jeden Bunshin einzeln aufführen, den er erschaffen kann :D vielleicht solltest du stattdessen lieber noch die anderen Akademie-Techniken aufzählen
Nach oben
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten